zum Theater Münster

Grußwort von Generalmusikdirektor Golo Berg

  • © Oliver Berg

    © Oliver Berg

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebes Konzertpublikum,

als das Sinfonieorchester am 30. Mai 2020 zum ersten Mal seit Monaten wieder ein Konzert geben durfte, war dies ein erster, zaghaft prüfender Schritt auf neuem Terrain. Nach den ersten, von vielen Restriktionen begleiteten Wochen der Krise eroberten wir uns die Konzertbühne zurück, immer mit der gebotenen Vorsicht im Hinblick auf mögliche gesundheitliche Gefährdungen, aber mit wachsendem künstlerischen Ehrgeiz. Nach einer von Schreckensnachrichten geprägten Zeit waren diese Konzerte wichtige Symbole, uns allen gaben sie in einem entscheidenden Moment Kraft, Trost und Zuversicht.
An dieses besondere Gefühl eines Wiederanfangs anknüpfend entwickelten wir für den Beginn der neuen Saison einen Konzert Spielplan, der zwar einerseits auf die räumlichen Beschränkungen Rücksicht nimmt, die zurzeit aus hygienischen Gründen geboten sind, an den aber andererseits unsere gewohnt hohen Maßstäbe in Bezug auf die Qualität und Originalität von Sinfoniekonzerten ungemindert angelegt werden können. Insofern stellt die vorliegende Planung kein »Notprogramm« vor, sondern sie möge als der Versuch wahrgenommen werden, die Krise kreativ umzudeuten – Sie werden manches Werk hören, das unter normalen Umständen nicht ins Sinfoniekonzert gepasst hätte; die gebotene Reduktion der Besetzungen führt zu ganz neuen Klangergebnissen, die uns auch Werke des Kernrepertoires neu verstehen lassen.
Wenn wir 2021 (hoffentlich) wieder aus dem Vollen schöpfen werden, dann werden diese Monate ihre Spuren hinterlassen haben. Mögen wir dann gemeinsam auf einige wichtige und interessante, aber auch berührende und beflügelnde Erfahrungen zurückblicken!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Golo Berg
Generalmusikdirektor


nach oben
nach oben