zum Theater Münster

10. SINFONIEKONZERT

Franz Wüllner & Gustav Mahler

  • Konzertchor Münster <br />© Oliver Berg
    Konzertchor Münster
    © Oliver Berg

Franz Wüllner
Te Deum

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 5

 

Ein gebürtiger Münsteraner war in der vielfältigen Musikwelt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine echte Größe. Dabei handelt es sich um Franz Wüllner, der in hochangesehenen Positionen von München über Aachen, Dresden und Berlin schließlich in Köln nachhaltig wirkte. Dort übernahm er nach der Empfehlung durch Brahms die Leitung des dortigen Konservatoriums und organisierte das Gürzenich-Orchester neu, wodurch es sich zu einem professionellen Klangkörper entwickelte. Das Te Deum, seit Jahrhunderten ein feierlicher Lobgesang zu besonderen Anlässen, komponierte Wüllner in seiner Münchner Zeit in höfischem Auftrag zur Verlobung Ludwigs II. mit Sophie von Bayern. Da die Verlobung noch im gleichen Jahr wieder aufgehoben wurde, bleib es rund 20 Jahre liegen bis es 1888 vollendet wurde. Der erhabene Hymnus entfaltet im kraftvollen Dialog nur von Chor und Orchester seine Wirkung. Ein herausragendes Ergebnis von Wüllners erfolgreicher Tätigkeit in Köln war die Uraufführung der 5. Sinfonie von Gustav Mahler durch das Gürzenich-Orchester im Jahr 1904. Mahler hielt sie für »ein verfluchtes Werk. Niemand capiert sie!« Zu schroff und neu war seine Klangsprache im Vergleich zu seinen Vorgängerwerken. Berühmt wurde die Fünfte dennoch durch das traumverlorene Adagietto, eine der schönsten musikalischen Liebeserklärungen überhaupt.

Info

Franz Wüllner
Te Deum

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 5

 

Ein gebürtiger Münsteraner war in der vielfältigen Musikwelt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine echte Größe. Dabei handelt es sich um Franz Wüllner, der in hochangesehenen Positionen von München über Aachen, Dresden und Berlin schließlich in Köln nachhaltig wirkte. Dort übernahm er nach der Empfehlung durch Brahms die Leitung des dortigen Konservatoriums und organisierte das Gürzenich-Orchester neu, wodurch es sich zu einem professionellen Klangkörper entwickelte. Das Te Deum, seit Jahrhunderten ein feierlicher Lobgesang zu besonderen Anlässen, komponierte Wüllner in seiner Münchner Zeit in höfischem Auftrag zur Verlobung Ludwigs II. mit Sophie von Bayern. Da die Verlobung noch im gleichen Jahr wieder aufgehoben wurde, bleib es rund 20 Jahre liegen bis es 1888 vollendet wurde. Der erhabene Hymnus entfaltet im kraftvollen Dialog nur von Chor und Orchester seine Wirkung. Ein herausragendes Ergebnis von Wüllners erfolgreicher Tätigkeit in Köln war die Uraufführung der 5. Sinfonie von Gustav Mahler durch das Gürzenich-Orchester im Jahr 1904. Mahler hielt sie für »ein verfluchtes Werk. Niemand capiert sie!« Zu schroff und neu war seine Klangsprache im Vergleich zu seinen Vorgängerwerken. Berühmt wurde die Fünfte dennoch durch das traumverlorene Adagietto, eine der schönsten musikalischen Liebeserklärungen überhaupt.

Leitung

Musikalische Leitung Golo Berg


Besetzung

Konzertchor Münster

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Golo Berg


Besetzung

Konzertchor Münster

Sinfonieorchester Münster


nach oben
nach oben