zum Theater Münster

6. SINFONIEKONZERT

Georg Friedrich Händel, Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann & Francesco Bartolomeo Conti

Tage der Barockmusik
  • Stefan Temmingh
    Stefan Temmingh
  • Dirigent Michael Hofstetter
    Dirigent Michael Hofstetter
Mi, 20. März 2019
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte)
Konzertabo B

18.30 Einführung im Theatertreff

Weitere Termine

momentan leider keine weiteren Termine geplant

Georg Friedrich Händel
Concerto grosso G-Dur op. 6 Nr. 1 HWV 319
Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 6 HWV 324
Arie Sweet Bird aus L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato HWV 55

Antonio Vivaldi
Konzert für Sopranblockflöte, Streicher und Basso continuo G-Dur RV 443

Georg Philipp Telemann
Konzert für Altblockflöte, Streicher und Basso continuo C-Dur TWV 51:C1

Francesco Bartolomeo Conti
Arie Cares when they´re over (aus Clotilde)

 

Im Barock erlebte die Blockflöte ihre größte Blüte. In dieser Zeit entstanden hochvirtuose und expressive Konzerte für unterschiedliche Versionen des Instruments. Wegen ihres ausgewogenen Tons war die Altblockflöte am beliebtesten, wie aus dem Konzert Telemanns herauszuhören ist. Vivaldi komponierte aber auch für die kleine Sopranblockflöte mit ihrem an Vogelstimmen erinnernden Klang. Die Interpretation durch den südafrikanischen Blockflötisten Stefan Temmingh, einer der gefragtesten und vielseitigsten Solisten auf diesem Instrument weltweit, und Michael Hofstetter, ebenfalls ein ausgewiesener Experte für die Musik des Barock, verspricht ein besonderes Hörvergnügen zu werden. Ergänzt wird das Programm durch zwei Concerti grossi von Händel, die als Höhepunkte barocken Musizierens gelten, sowie zwei Arien für Sopran und Blockflöte, in denen Stimme und Instrument in einen wunderbaren Dialog treten.

Info

Georg Friedrich Händel
Concerto grosso G-Dur op. 6 Nr. 1 HWV 319
Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 6 HWV 324
Arie Sweet Bird aus L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato HWV 55

Antonio Vivaldi
Konzert für Sopranblockflöte, Streicher und Basso continuo G-Dur RV 443

Georg Philipp Telemann
Konzert für Altblockflöte, Streicher und Basso continuo C-Dur TWV 51:C1

Francesco Bartolomeo Conti
Arie Cares when they´re over (aus Clotilde)

 

Im Barock erlebte die Blockflöte ihre größte Blüte. In dieser Zeit entstanden hochvirtuose und expressive Konzerte für unterschiedliche Versionen des Instruments. Wegen ihres ausgewogenen Tons war die Altblockflöte am beliebtesten, wie aus dem Konzert Telemanns herauszuhören ist. Vivaldi komponierte aber auch für die kleine Sopranblockflöte mit ihrem an Vogelstimmen erinnernden Klang. Die Interpretation durch den südafrikanischen Blockflötisten Stefan Temmingh, einer der gefragtesten und vielseitigsten Solisten auf diesem Instrument weltweit, und Michael Hofstetter, ebenfalls ein ausgewiesener Experte für die Musik des Barock, verspricht ein besonderes Hörvergnügen zu werden. Ergänzt wird das Programm durch zwei Concerti grossi von Händel, die als Höhepunkte barocken Musizierens gelten, sowie zwei Arien für Sopran und Blockflöte, in denen Stimme und Instrument in einen wunderbaren Dialog treten.

Leitung

Musikalische Leitung Michael Hofstetter


Besetzung

Blockflöte Stefan Temmingh

Sopran Marielle Murphy

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Michael Hofstetter


Besetzung

Blockflöte Stefan Temmingh

Sopran Marielle Murphy

Sinfonieorchester Münster


nach oben
Mi, 20. März 2019
19.30 Uhr · Großes Haus (Sinfoniekonzerte)
Konzertabo B

18.30 Einführung im Theatertreff

Weitere Termine sind in Planung und werden demnächst veröffentlicht.

nach oben