zum Theater Münster

9. SINFONIEKONZERT

  • Stefan Dohr
    Stefan Dohr
  • Dirigent Stefanos Tsialis
    Dirigent Stefanos Tsialis

Julius Otto Grimm
Suite in Canonform Nr. 1 op. 10

Richard Strauss
Hornkonzert Nr. 1 Es-Dur op. 11

Johannes Brahms / Arnold Schönberg
Klavierquartett Nr. 1 g-moll op. 25 für großes Orchester

 

Vor Fritz Volbach war Julius Otto Grimm über 40 Jahre hinweg die prägende Gestalt des Münsteraner Musiklebens. Unter Grimms Leitung etablierten sich regelmäßige Konzerte und er machte die Münsteraner mit der Musik sowohl seiner Zeit als auch der Vergangenheit vertraut. Seinen Freund Johannes Brahms gewann er für vier Auftritte in der Stadt. Als Komponist trat er hingegen kaum in Erscheinung. Grimms Suite in Canonform Nr. 1 op. 10 zeigt seine intensive Beschäftigung mit der Musik des Barock. Franz Joseph Strauss, der Vater von Richard Strauss, war ein sehr angesehener Hornist, der über viele Jahre in der Königlichen Kapelle in München spielte. Durch ihn wurde der Sohn zur Komposition seines Hornkonzerts Nr. 1 angeregt, das sich als Jugendwerk zwar deutlich an klassischen Vorbildern orientiert, aber in der Orchesterbehandlung schon viel von der Üppigkeit des späteren Richard Strauss vorwegnimmt. Stefan Dohr, seit 25 Jahren Solohornist der Berliner Philharmoniker, wird seiner Heimatstadt Münster hier die Aufwartung machen. Die Bearbeitung des Klavierquartetts Nr. 1 g-Moll von Brahms durch Arnold Schönberg wurde scherzhaft seine »5. Sinfonie« genannt. Die Intimität des Kammermusikwerks ging dabei zwar verloren, aber Otto Klemperer, der Dirigent der Uraufführung, bekannte hinterher: »Man mag das Originalquartett gar nicht mehr hören, so schön klingt die Bearbeitung«.

Info

Julius Otto Grimm
Suite in Canonform Nr. 1 op. 10

Richard Strauss
Hornkonzert Nr. 1 Es-Dur op. 11

Johannes Brahms / Arnold Schönberg
Klavierquartett Nr. 1 g-moll op. 25 für großes Orchester

 

Vor Fritz Volbach war Julius Otto Grimm über 40 Jahre hinweg die prägende Gestalt des Münsteraner Musiklebens. Unter Grimms Leitung etablierten sich regelmäßige Konzerte und er machte die Münsteraner mit der Musik sowohl seiner Zeit als auch der Vergangenheit vertraut. Seinen Freund Johannes Brahms gewann er für vier Auftritte in der Stadt. Als Komponist trat er hingegen kaum in Erscheinung. Grimms Suite in Canonform Nr. 1 op. 10 zeigt seine intensive Beschäftigung mit der Musik des Barock. Franz Joseph Strauss, der Vater von Richard Strauss, war ein sehr angesehener Hornist, der über viele Jahre in der Königlichen Kapelle in München spielte. Durch ihn wurde der Sohn zur Komposition seines Hornkonzerts Nr. 1 angeregt, das sich als Jugendwerk zwar deutlich an klassischen Vorbildern orientiert, aber in der Orchesterbehandlung schon viel von der Üppigkeit des späteren Richard Strauss vorwegnimmt. Stefan Dohr, seit 25 Jahren Solohornist der Berliner Philharmoniker, wird seiner Heimatstadt Münster hier die Aufwartung machen. Die Bearbeitung des Klavierquartetts Nr. 1 g-Moll von Brahms durch Arnold Schönberg wurde scherzhaft seine »5. Sinfonie« genannt. Die Intimität des Kammermusikwerks ging dabei zwar verloren, aber Otto Klemperer, der Dirigent der Uraufführung, bekannte hinterher: »Man mag das Originalquartett gar nicht mehr hören, so schön klingt die Bearbeitung«.

Leitung

Musikalische Leitung Stefanos Tsialis


Besetzung

Horn Stefan Dohr

Sinfonieorchester Münster

Besetzung

Leitung

Musikalische Leitung Stefanos Tsialis


Besetzung

Horn Stefan Dohr

Sinfonieorchester Münster


nach oben
nach oben