zum Theater Münster

SONDERKONZERT MÜNSTERLANDFESTIVAL

Moondog: STAMPING GROUND, SYMPHONIQUE 3 und BIRD’S LAMENT

Sa, 12. Oktober 2019
20.00


Das Sinfonieorchester Münster feiert 2019 seinen 100. Geburtstag und auch das Münsterland Festival begeht seine zehnte Jubiläumsausgabe. Gleich mehrere Uraufführungen sind an diesem Abend zu hören: die SINFONIE DES MÜNSTERLANDES von Dr. Volker Leiss aus Steinfurt, eine klangvolle Liebeserklärung an unsere wunderbare Region. Die Zuhörer erwartet eine musikalische Reise zu Burgen und Schlössern, in Websäle und Parklandschaften, und eine Pättkestour führt zur Feier des Westfälischen Friedens.

Eine weitere Uraufführung an diesem Abend ist die »Musik für Violine und Orchester« des Münsteraner Komponisten Thorsten Schmid-Kapfenburg mit Maia Shamugia als Solistin. In der Komposition finden sich Anklänge an münsterländische Liebes- und Schlaf- sowie Lambertuslieder.

Außerdem erklingen Stücke des 1999 in Münster verstorbenen Louis Thomas Hardin alias Moondog, eine höchst eigenwillige, aber deshalb umso interessantere Erscheinung des Musiklebens in Münster. In seiner Jugend erblindet, war er als Obdachloser mit langen Haaren, Rauschebart, Umhang, Sandalen und gehörntem Helm, in der Hand sein Speer, als „Wikinger der 6th Avenue“ eine New Yorker Berühmtheit.

So möchte dieser Abend Einblick geben in die Vielfalt und Qualität der zeitgenössischen Kompositionen aus dem Münsterland.

Info

Das Sinfonieorchester Münster feiert 2019 seinen 100. Geburtstag und auch das Münsterland Festival begeht seine zehnte Jubiläumsausgabe. Gleich mehrere Uraufführungen sind an diesem Abend zu hören: die SINFONIE DES MÜNSTERLANDES von Dr. Volker Leiss aus Steinfurt, eine klangvolle Liebeserklärung an unsere wunderbare Region. Die Zuhörer erwartet eine musikalische Reise zu Burgen und Schlössern, in Websäle und Parklandschaften, und eine Pättkestour führt zur Feier des Westfälischen Friedens.

Eine weitere Uraufführung an diesem Abend ist die »Musik für Violine und Orchester« des Münsteraner Komponisten Thorsten Schmid-Kapfenburg mit Maia Shamugia als Solistin. In der Komposition finden sich Anklänge an münsterländische Liebes- und Schlaf- sowie Lambertuslieder.

Außerdem erklingen Stücke des 1999 in Münster verstorbenen Louis Thomas Hardin alias Moondog, eine höchst eigenwillige, aber deshalb umso interessantere Erscheinung des Musiklebens in Münster. In seiner Jugend erblindet, war er als Obdachloser mit langen Haaren, Rauschebart, Umhang, Sandalen und gehörntem Helm, in der Hand sein Speer, als „Wikinger der 6th Avenue“ eine New Yorker Berühmtheit.

So möchte dieser Abend Einblick geben in die Vielfalt und Qualität der zeitgenössischen Kompositionen aus dem Münsterland.

Besetzung

nach oben
Sa, 12. Oktober 2019
20.00 Uhr


nach oben